Rauchwarnmelder

RAUCHWARNMELDER GEBEN SICHERHEIT!

Unsere Wohnungen sind mit modernen elektronischen Rauchwarnmeldern ausgestattet. Hier finden Sie wichtige Hinweise und Verhaltensregeln zum Gerät und seinen Funktionen. Bitte beachten Sie auch die Bedienungsanleitung.

Funktion
Ein Rauchwarnmelder ist ein unabhängiges elektronisches Gerät, das bei Feststellen von Rauch einen lauten akustischen Alarm auslöst (Piepton). Er warnt frühzeitig vor Brandrauch und Bränden, so dass die Bewohner kostbare Zeit gewinnen, um sich in Sicherheit zu bringen und Hilfe herbeizurufen.

Montage
In allen Räumen außer Bad, Küche und Abstellkammer, sind Rauchwarnmelder nach den gültigen Regeln der Technik montiert. Die Anzahl und die Lage der Rauchwarnmelder wurden durch die Firma BRUNATA-METRONA erfasst, um das vollständige Auffinden aller Geräte bei der jährlichen Sicht- und Funktionskontrolle sicherzustellen. Die Rauchwarnmelder dürfen weder versetzt noch dauerhaft demontiert werden.

Anzeigenleuchte
Eine kleine Leuchte blinkt regelmäßig (alle 45 Sekunden) und zeigt damit optisch die Funktionstüchtigkeit des Rauchmelders an.

Sicht- und Funktionskontrolle
Die Firma BRUNATA-METRONA führt in unserem Auftrag eine jährliche Sicht- und Funktionskontrolle durch, die gesetzlich vorgeschrieben ist. Dabei wird, neben der Kontrolle der Raucheintrittsöffnung und der Überprüfung des Rauchmelders auf mechanische Beschädigungen, auch die Alarmprüfung durchgeführt. Dazu wird über die Prüftaste des Rauchmelders der akustische Alarm (Piepton) ausgelöst.

Sicherheitshinweise
Bei dem Rauchwarnmelder handelt es sich um ein raumbezogenes Sicherheitsgerät, welches nicht - außer bei einer Renovierung - demontiert werden darf. Nie die umlaufenden Offnungen des Gerätes mit Farbe zustreichen oder übertapezieren! Während einer Renovierung Ihrer Wohnung entfernen Sie bitte das gesamte Gerät und lagern es staubfrei in einer Plastiktüte. Nach der Renovierung bitte umgehend an gleicher Stelle wieder montieren und eine Alarmprüfung durchführen.

Batterie
Läßt die Spannung der Batterie vorzeitig nach, gibt der Rauchwarnmelder alle 45 Sekunden einen kurzen Piepton ab. Diese Warnung erfolgt mindestens 30 Tage lang. In diesem Fall informieren Sie uns bitte.

Fehlalarm
Wasserdämpfe, Baustaub bzw. sehr starker Zigarettenrauch können zu einem Fehlalarm (Dauerpiepton ohne erkennbaren Grund) führen. Einen Fehlalarm schalten Sie durch Drücken der Prüftaste aus. Sorgen Sie umgehend für eine gute Durchlüftung des Raumes. Sollte der Piepton trotzdem weiter ertönen, betätigen Sie erneut die Prüftaste. Läßt sich der Fehlalarm nicht dauerhaft ausschalten, informieren Sie uns bitte. Bei einem Fehlalarm informieren Sie vorsorglich auch Ihre Nachbarn, so dass nicht grundlos die Feuerwehr informiert wird.

Nicht nur interessant für unsere kleinen Mitbewohner:


WAS TUN, WENN ES BRENNT?


Verhalten im Brandfall:

Ruhe bewahren! Geraten Sie nicht in Panik, das überträgt sich auf Andere! Versuchen Sie vielmehr, andere Personen mit Ihrem rationellen Handeln zu beruhigen.

Verlassen Sie umgehend mit allen anderen Haushaltsmitgliedern die Wohnung. Halten Sie nicht an, um irgendetwas mitzunehmen!

Schließen Sie beim Verlassen der Wohnung jede Tür, durch die Sie kommen. So verhindern Sie ein Ausbreiten des Feuers.

Bei starkem Rauch kriechen Sie in Bodennähe und vermeiden Sie das Einatmen von Rauch.

Rufen Sie die Feuerwehr (112) an, sobald Sie das Gebäude verlassen haben. Sprechen Sie ruhig und deutlich, nennen Sie Namen, Adresse und Brandort. (Wenn möglich, sagen Sie, ob Menschen oder Tiere in Gefahr sind und was brennt.)

Wenn Sie die Wohnung nicht verlassen können, schließen Sie die Tür und verstopfen Sie die Ritzen mit feuchten Decken oder ähnlichem. Rufen Sie die Feuerwehr (112) und warten Sie am offenen Fenster auf Rettung. Niemals aus Angst aus dem Fenster springen!

ZDF Volle Kanne 06.02.2008: